Kirche Kellinghusen/Hennstedt

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kellinghusen

Kirche Hennstedt

Kinderbibelwoche

Achtung! Termin für 2017 steht fest.

18. April- 21. April 2017 jeweils von 9- 12 Uhr im Gemeindehaus Kastanienallee

21. April 2017 um 18:00 Uhr Familiengottesdienst zum Abschluss der KiBiWo

Thema: Mit Martin auf Entdeckertour

 

2017 das Reformationsjubiläumsjahr. Daher steht die Kinderbibelwoche unter dem Motto "Mit Martin auf Entdeckertour" Martin war ein ängstlicher Junge. Doch er lernte gut und sollte studieren, damit er einmal einen guten Job beim Kurfürsten bekommen könnte. Doch Martin war sehr unglücklich. Und in einer gefährlichen Situation rief er: "Hilf, heilige Anna, ich will ein Mönch werden!" Martin ging ins Kloster um es Gott recht zu machen. Doch seine Angst verschwand nicht. Schließlich entdeckte er die gute Nachricht der Bibel: Jesus spricht dich gerecht – aus Gnade! Nun folgt ein langer, mutiger und lebensgefährlicher Kampf für das Evangelium. Eine Kinderbibelwoche, die einlädt, mit Martin Luther auf Tour zu gehen und zu entdecken, was denn wirklich glücklich macht. Sie führt über das Leben Martin Luthers in die Grundlagen des christlichen Glaubens ein.

Ab sofort nehme ich die Anmeldungen entdegeni: (Name, Anschrift, Tel.; E-mail; Klasse, Geburtsdatum)

per mail an bruns[at]kirche-kellinghusen.de

 

Anmeldeformular download

Bericht 2016

Vom 5. April– 8. April traffen sich rund 50 Kinder. Gestartet wurde wie in jedem Jahr mit einer Plenumsveranstaltung in der wir Fritzi und Flo kennengelernt haben. Fritzi und Flo erhielten jeden Tag merkwürdige Post mit einem Teil des Psalms 139. Gemeinsam haben wir überlegt was es für uns zu bedeuten hat. Es ging um unsere Gefühle, wie wir damit umgehen. Auch die Einzigartigkeit jedem einzelnen statt mit im Fokus. Nach dem Plenum ging es in die Kleingruppen, gemeinsam wurde das was wir im Plenum gehört haben vertieft. Bei einem Frühstück gab es dann die Möglichkeit zu „quatschen“ sich Witze zu erzählen und vieles mehr. Nach dem Frühstück ging es dann kreativ weiter.. Pyramiden, Wutkerlchen, Kaleidoskop und ein Mutmachsymbol wurden gebastelt. Am Freitagabend gab es dann denn Abschlussfamiliengottesdienst.

Bericht 2014

Thema: "Schräge Typen und die gesegnete Mahlzeit"

"Schräge Typen" nennt sich eine Kinderclique, die sich regelmäßig in einer Eisdiele trifft. Der Inhaber der Eisdiele "zum aufrechten Paule", Herr Paulus, nimmt sich immer wieder Zeit für seine jungen Stammgästen, für ihre Erlebnisse, ihre Fragen, ihre Sorgen. Mit biblischen Geschichten zeigt er ihnen, wie aktuell die "alten" Bibelerzählungen sind und wie wichtig und hilfreich das Abendmahl noch heute ist. In Kleingruppen wollen wir das erlebte mit Spielen & basteln vertiefen. .

Bericht 2013

Die Kinderbibelwoche – Unterwegs mit Jakob

Hallo, mein Name ist Bärbel. Und ich bin Robert. Also wir haben ja in der Woche vor Ostern etwas tolles erlebt. Ja genau. Wir waren nämlich mit ganz vielen Kindern bei der Kinderbibelwoche. Und Bärbel und ich durften gemeinsam mit Wiebke Bruns jeden Morgen die Kinder begrüßen. Außerdem gab es jeden Tag eine Geschichte von Jakob zu sehen. Da haben Jugendliche aus der Gemeinde Theater gespielt. Das haben die echt gut gemacht. Wir haben gesehen, wie der Jakob seinen Bruder Esau um dessen Erbe betrogen hat und deshalb fliehen musste. Auf der Flucht durch die Wüste hatte Jakob einen schönen Traum von einer Himmelsleiter. Das war spannend, als es dunkel im Gemeindehaus wurde und von überall die Taschenlampenlichter über Decke und Wände wander-ten. Von seinem Leben bei seinem Onkel Laban und seinen Frauen hat Jakob dann seinen Kindern erzählt. Am letzten Tag haben wir dann gesehen, wie Jakob auf seinem Heimweg in sein Land mit Gott gekämpft und gewonnen hat. Und im Familiengottesdienst haben sich Jakob und Esau auch endlich wieder versöhnt. Das war schön. Wir haben aber nicht nur die Geschichten gesehen und darüber gesprochen, sondern auch viel gesungen. Gebastelt haben wir auch. Wir haben jeder ein Tuch bemalt. Zu jeder Geschichte kam etwas neues dar-auf. Manchmal war das eine ziemliche Matscherei, aber es hat Spaß gemacht. Und gespielt haben wir. Da gab es ganz viele Stationen mit Geschicklichkeits-, Geschwindigkeits- und Wissensspielen. Ach ja, gegessen haben wir natürlich auch. Erinnere mich bloß nicht daran. Das war am zweiten Tag ganz schön ekelig. Also ich fand’s eher cool, dass wir echte geröstete Heuschrecken probieren durften – und es wurde ja keiner gezwungen das zu tun. Besonders klasse war es auch, dass sich beim Familiengottesdienst auch einige Eltern getraut haben, davon zu essen. Stimmt. Dabei in die Gesichter zu gucken war schon manchmal lustig. Also ich finde ja, Wiebke Bruns hat die Kinderbibelwoche wieder ganz toll organi-siert. Ja, das kann man wohl sagen! Deshalb sollten wir hier eines auf keinen Fall vergessen: DANKE sagen für eine ganz tolle interessante Woche. Ja, DANKE! Vor allem an Wiebke Bruns, aber auch an das ganze Team. Ohne all die Helfer wäre schließlich solch ein Projekt gar nicht möglich. Also DANKE auch an: Sandra Bebensee, Hanna Christke, Jana und Lara Eggers, Marc Hamann, Felix Hartmann, Uwe Hellmann, Ina Hennings, Seraphine Kotowski, Doris Lensch, Patricia Otte, Lina Rathjen, Jasmin Weiß und Lukas Zagler Bitte

Bericht 2010:

Das war klar, ohne ihn ging es nicht beim Familiengottsdienst zum Abschluss der Kinderbibelwoche. Herr Malig mischte wieder mit bei der Abschlussveranstaltung in der Christuskapelle, zu der sich am letzten Feriensonntag mehr als 30 Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, Tanten und Onkel versammelt hatten. Die bunte Stockpuppe mit den eigenwilligen Ansichten hatten die Vorschulkinder und Grundschülern täglich bei ihren Treffen im Gemeindehaus Kastanienalle besucht und das Thema "Ich bin eimalig" auf ihre Art beleuchtet. Die von Diakonin Wiebke Bruns zum Leben erweckte Figur legte sich zu Abschied noch einmal ins Zeug ud führte die gewohnten lustigen Wortgefechte mit Pastor Uwe Hellmann. Die Kinder hatten verstärkung mitgebracht, den jeder kleine Teilnehmer hatte die Woche über an einem eigenen kleinen "Malig" gebastelt und damit einen handfesten Beweis dafür hingelegt, dass keine Bastelei je genauso aussieht wie die andere. Die eigenen Einmaligkeit im Rahmen der Schöpfung war das Thema der Kinderbibelwoche gewesen, die von toller Stimmung geprägt war. Die Begeisterung der Kinder übertrug sich auch auf das Team der Betreuer. Mit dem hingebungsvollen gesungenen "Einmalig Lied" füllten die Jungen und Mädchen n diesem onntag Vormittag ohne Probleme akustisch die Kapelle.